Wie ist Ihre Führungspersönlichkeit? Und wie möchten Sie gerne sein? Mit diesem (eigenentwickeltes) Coaching-Werkzeug führe ich eine Standortbestimmung des persönlichen Führungsstils durch. Meine Kunden können darauf basierend entscheiden, welche Führungskraft sie im nächsten Schritt sein möchten.

So setzt sich die persönliche Führungsformel zusammen

  • Alpha-Typ: Alpha-Typ steht für die von der Rolle unabhängige Persönlichkeit. Waren Sie schon im Sandkasten jemand, der sein Schäufelchen in die Luft geworfen hat, und dann haben es die anderen auch getan? Sind Sie jemand, dem die Leute einfach folgen und der eine ganz natürliche Autorität ausstrahlt?

  • Managen: Managen steht für das klassische Setzen von Leitplanken, Organisieren, Vorgaben machen, Gespräche führen, Mitarbeiterbindung herstellen, Steuern, Kontrollieren, Nachjustieren, Vorgaben machen, Reagieren auf Nachfragen und Besonderheiten, Risikomanagement usw.
    Managen bedeutet, dass letztendlich wieder alle Fäden bei Ihnen zusammenlaufen und Sie die volle Verantwortung tragen.

  • Selbstorganisation: Selbstorganisation steht für das komplette Übergeben von Managementtätigkeiten an das Team sowie für das Schaffen von Managementprozessen, die auch ohne Anwesenheit oder Rückeinbindung der eigenen Führungsperson vollständig so ablaufen können. Ausgenommen sind alle Formen von „Delegation mit heimlicher Kontrolle“. Selbstorganisation verlangt einen Rahmen für Abstimmung etc., in dem Sie auch aktiv mitgestalten können, aber legt die Verantwortung in die Hände des jeweiligen Teams.

So arbeite ich mit der Führungsformel

Bei meinem Coaching-Werkzeug stelle ich die Annahmen auf

  • dass alle 3 Aspekte zusammen 100% ergeben.
  • dass der Alpha-Typ in der Persönlichkeit verankert ist und es das Ziel sein muss, dass die eingesetzte Prozentzahl der eigenen Persönlichkeit entspricht. Häufig entspricht der Vorher-Wert dann dem Nachher-Wert.
  • dass jeder für sich selbst sehr genau überlegen muss, wie viel Managen in der zur Verfügung stehenden Zeit nachhaltig gut umsetzbar ist. Die eigene Zeit und die vielen Verpflichtungen sind hier ein begrenzender Faktor, der einkalkuliert werden muss.

Vielfach ist dann das Ergebnis, dass eine Verschiebung in Richtung mehr Selbstorganisation im Team für die Führungsperson sinnvoll ist. Anhand der Formel wird sichtbar, dass der Block „Managen“ nicht zu groß werden darf, weil sich Führung sonst nicht nachhaltig umsetzen lässt oder der Preis dafür zu hoch ist. Denn auch Führungskräfte benötigen einen Feierabend. Nur wenn Sie selbst in Ihrer Kraft stehen, können Sie diese auch an Ihre Mitarbeiter und Ihre Patienten weitergeben.

Aus der Erkenntnis und der Neuanpassung der individuellen Führungsformel heraus steige ich dann mit meinen Kunden in das Überdenken der eigenen Rolle, die Team-Reorganisation bzw. in die Weiterentwicklung der Teamkultur ein.

Die Festlegung des eigenen Führungsstils ist ein erster großer Schritt in Richtung Gestaltung einer Teamkultur. Mehr dazu erfahren Sie in meinem zuhörigen Blogartikel So gestalten Sie Teamkultur.

Außerdem habe ich mehr über das Thema Zeit als Führungskraft in meinem Blogartikel So gewinnen Sie als Führungskraft mehr Zeit geschrieben. Das dort beschriebene Vorgehen (zum Überdenken der eigenen Arbeitsplatzgestaltung/ Rolle) ist häufig im Coachingprozess nach dieser Einstiegsanalyse mit der Führungsformel mein nächster Schritt.

In meinen kostenfreien Freebies habe ich einige Tipps und Erfahrungen aus meiner langjährigen Praxis in einem jeweils ca. 20-minütigen Coaching-Video zusammengefasst : einmal zum Thema Führung heute und ferner zum Thema Engpass Zeit

Mehr über mich als Coach erfahren Sie unter Coaching für Frauen in der Medizin. Gerne spreche ich mit Ihnen über Ihre persönliche Führungsformel als Einstieg in die Überarbeitung der eigenen Rolle in einem kostenfreien Erstgespräch!